Zahnarzt-Sprechstunde

Patient seit 15.12.2016 sagt Danke

1

kieferhöhle offen

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: bei mir wurde vor 6 Monaten in Vorbereitung auf eine Brückenversorgung ein Zahn im OK gezogen. Die Wurzel war lang, ich habe Paradontose und die Kieferhöhle war offen. Der ZA vernähte es und der Nasenblasversuch in der Praxis zeigte, dass es "dicht" ist. 15 Minuten später, als ich zu Hause war, merkte ich, dass es wieder offen war und Luft "durchzog". Also wieder hin. Der Zahnarzt machte noch einen Stich und verschloss es wieder, allerdings ohne das Provisorium nochmal runterzumachen.
14 Tage später hatte ich so einen komischen Geruch in der Nase, der immer wieder kam, jedoch keinerlei Schmerzen o.ä..
Jetzt bekam ich eine Erkältung, mit viel Nase putzen usw..
Beim Teetrinken bildete ich mir ein, dass meine Nase "feuchter" wurde. Also in meiner Panik hin zum Zahnarzt, der mich aber nicht für "voll" nahm, den Nasenblasversuch machte und überzeugt war, dass alles dicht ist (außer vielleicht ich).
Mir lies das Ganze keine Ruhe und ich "testete" daheim erneut. Nasenblasversuch andersrum, also Backen aufblasen und pressen, wie beim Trompete blasen. Und es wich Luft zur Nase raus...zwar nur wenig, aber eindeutig. Mit dem Tee das Gleiche !
Nun bin ich in eine Kieferchirurgie - Praxis gefahren, wo mir eine Schiene eingesetzt wurde, die ich Tag und Nacht tragen soll (wohl ein paar Monate).
Auf meine Frage, ob man das nicht noch mal nähen könnte, wurde mir gesagt, dass das nach so langer Zeit problematisch wäre und es von alleine zuheilen müßte. Zusätzlich bekam ich ein Antibiotikum, damit die Entzündung weggeht. Kontrolle in 14 Tagen.
Meine Frage an Sie: wächst so eine Öffnung wirklich alleine zu? Meine Kieferhöhle wird auch nicht gespült o.ä.. Ich bin total panisch und bin am Boden zerstört, zumal ich ja von Anfang an überzeugt war, dass da etwas "nicht stimmt"...

Wichtiger Hinweis - Bitte beachten Sie:
Thanks, Doc! - Deutschlands größtes medizinisches Expertenforum ersetzt NICHT den persönlichen Besuch beim Arzt. Thanks, Doc! ist ein Forum zur unverbindlichen Zweitmeinung. Bitte vereinbaren Sie immer einen Termin beim Arzt (z.B. Hausarzt), um Ihr geschildertes medizinisches Problem im Rahmen einer körperlichen Untersuchung direkt zu besprechen. Dies gilt für Fragensteller als auch für Besucher unseres Forums. Unser Forum dient ausschließlich zur allgemeinen, unverbindlichen Information. Es können keine Diagnosen bzw. Therapieempfehlungen gegeben werden, da dies nur im Rahmen einer körperlichen Untersuchung beim Arzt gemacht werden kann.
Antwort vom: 15.12.2016 10:37

So hilft Zahnarzt Dr. Reißmann (Gemeinschaftspraxis Dr. G aus Düsseldorf

Guten Tag!
In aller Regel wächst so etwas von alleine zu, v.a. wenn es antibiotsch abgdeckt ist.
Eine Revision ist notwendig ggf. mit einer Kieferhöhlensanierung, wenn sich bei der Kontrolle herausstellt, dass dem doch nicht so gewesen ist.
Solch eine OP ist allerdings nicht wirklich angenehm und wird i.d.R. in Narkose vorgenommen, so dass man erstmal abwartet, ob sich die Natur nicht von alleine hilft.
Bitte aber von weiteren Selbstversuchen absehen, denn dadurch kann sich die am Anfang geschlossene Kieferhöhle wieder eröffnet haben (nicht umsonst sind die Hinweise mit offenem Mund zu nießen und sich NICHT die Nase zuputzen nach einer Eröffnung der Kieferhöhle ernst zu nehmen).
Alles Gute, sich nicht verrückt machen und genießen Sie die Weihnachtszeit und machen einen Kontrolltermin bei Ihrem Kieferchirurgen aus
Dr. Reißmann

4k
Antwort vom: 15.12.2016 11:23

Das sagt Patient

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ein bißchen beruhigter bin ich nun doch, wenn Sie auch sagen, dass sowas von alleine zuheilen kann. Antibiotika muß ich jetzt für 7 Tage einnehmen, allerdings wird die Kieferhöhle nicht gespült, oder ähnliches. Nur zur Erklärung: die Erkältung mit viel Naseputzen habe ich erst jetzt, ca. ein halbes Jahr nach der Kieferhöhlen - OP bekommen. Damals habe ich mich die 10 Tage wirklich daran gehalten, nicht zu schnäuzen usw.. Ich hatte aber schon fast von Anfang an diesen komischen Aas - Geruch in der Nase, meist nach dem Essen oder Trinken - leider hat mein ZA mir das nicht geglaubt und meinte, es kommt von der provisorischen Brücke - allerdings wurde es auch mit der richtigen Brücke dann nicht besser. Ich hatte jedoch zu keiner Zeit Schmerzen oder Erkältungssymptome, lediglich diesen üblen Geruch und wenn überhaupt, ganz wenig gelben Schleim. Wenn die Kieferhöhle damals richtig verschlossen war, kann es dann sein, dass die nach so langer Zeit durch Naseputzen usw. wieder aufgeht? Oder kann ich aufgrund des Geruchs annehmen, dass da vielleicht gleich noch eine winzige Öffnung vorhanden war und sich deshalb Bakterien festgesetzt haben?

wuschel71




Gefällt Ihnen unser Service?

Bitte unterstützen Sie unsere "Helfer mit Herz" Ärzte durch ein Like auf Facebook.
Jetzt "Helfer mit Herz" auf Facebook liken

Fragen Fakten

Gestellt am 15.12.2016 07:49
2 Antworten
238 x gelesen
letzte Antwort vor 1 Monat

1 Patient sagt Danke

Themenkreis

Ärzte aus der Nähe von Ludwigsstadt

41

Dr. Uwe Grosch
PremiumDoc (Anzeige)
TopDoc (2014)

0

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Thomas Lö
PremiumDoc (Anzeige)