Zahnextraktion.... und dann?!

Guten Tag, ich habe mir vor drei Tagen spontan einen Zahn ziehen lassen. Schon länger hatte ich das Gefühl, dass dieser wurzelbehandelte Zahn Balast für meinen Körper ist. Ich fühle mich auf alle Fälle befreiter. Es handelt sich um den letzten Backenzahn. Ich weiß nun nicht, ob ich mir ein Implantat vorstellen kann. Jedoch wünsche ich nicht, dass meine Zähne sich nun großartig verschieben; Ich an meinen Schneidezähnen große Lücken bekomme und vielleicht auch nicht mehr richtig aufbeißen kann. Welche Möglichkeiten gibt es nun? Kann man eine lose Zahnspange bekommen, die man immer zwischendurch trägt, um das Verschieben zu vermeiden? In welchem Zeitraum sollte man auf jeden Fall ein Implantat machen? Was gibt es für Alternativen? Und was übernimmt die Krankenkasse? Vielen, vielen Dank. Gruß, Martina Meyn

Frage vom: 2016-12-14 13:07:45 | 2386 | 1234

Antworten (4):

Ihre Angst ist unbegründet - NICHTS machen lassen, wenn es der hinterste Zahn in der Zahnreihe war !!!

Antwort vom: 2016-12-14 13:22:20

ZahnarztPraxis im GrunauPark
Bayreuth - OT Aichig

mein Helfer mit Herz

Vielen Dank für die Rückmeldung. Aber eine Verschiebung der ganzen Zähne ist dennoch möglich, oder?! Kann es denn nicht sein, dass ich dann nicht mehr aufbeißen kann? Was ist mit der Verlängerung des gegenüber liegenden Zahns? Wenn er sich erhöht, weil er keinen Kontakt/Widerstand mehr hat zu oben? Gibt es Dinge auf die ich achten sollte? Oder präventiv handeln kann? Danke nochmals

Antwort vom: 2016-12-14 16:17:21

Natürlich sind diese Dinge, welche Sie beschreiben grundsätzlich möglich, aber nicht immer ist das iNET und Google ein guter Ratgeber. Diese Dinge brauchen Zeit und bei normalen Zeitfrsiten bis zu einer Versorgung spielt das ganz hinten i.d.R. keine Rolle. Eine Ausnahme wäre bei starker Parodontose und/oder verbunden mit Parafunktionen (Knirschen, Pressen) und keiner hält Sie von solchen Maßnahmen ab, ich denke aber es ist mehr, als sein müsste. Sprechen Sie doch offen mit Ihrem Behandler, wenn Sie es wünschen, werden Sie es bekommen.

Antwort vom: 2016-12-14 18:49:53

ZahnarztPraxis im GrunauPark
Bayreuth - OT Aichig

mein Helfer mit Herz

Hallo lieber Patient. Ihre Befürchtung ist nicht unbegründet . Wenn der Antagonist nicht abgestützt ist , kann natürlich der Zahn elongierten und Probleme verursachen . Ich habe öfter Patienten mit einem kleinen Retainer über 4 Zähne versorgt bis sie selbt eine Entscheidung treffen könnten .Bei einigen Patienten ist der Retainer über mehrer Jahre immer noch in situ . Herzliche Grüsse aus Heidelberg.

Antwort vom: 2016-12-14 19:59:18

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

super einfühlsam gekümmert