Wurzelbehandlung bei Milchzahn

Ich bin 28 Jahre und habe noch einen Milchzahn da mir von Natur aus 4 Zähne (Backenzähne) fehlen. Seit letzter Woche laufe ich von Zahnarzt zu zahnarzt weil mir genau dieser Zahn irrsinnige Schmerzen bereitet. Ein notdienst am Wochenende hat ihn jetzt provisorisch wurzelbehandelt. Er tut noch immer weh (wenn auch weniger). Mein regulärer zahnarzt hat empfohlen ihn zu ziehen und ich habe bereits zugestimmt. Allerdings ist mir bei längerer Überlegung klar geworden, dass es ein wichtiger Zahn für mich ist, da ich ihn viel zum kauen benutze. Jetzt ist meine Frage, ob es Sinn macht, ihn noch weiter Wurzel zu behandeln? Wie gesagt sind die schmerzen sehr stark und die Karies bereits ziemlich verbreitet. Wenn ich ihn extrahieren lasse, was für Möglichkeiten gibt es für einen Zahnersatz? Und noch eine letzte Frage: Habe gestern mit meinem Hausarzt gesprochen und er meinte, ich solle darauf achten, dass der Zahnarzt den Knochen gründlich ausschabt, damit keine Bakterien usw drin bleiben. Macht das eh jeder Arzt oder soll ich besser darauf hinweisen? Wenn ja, wie? Danke und lg

Frage vom: 2016-12-14 12:45:00 | 2386 | 1234

Antworten (4):

Es gibt dazu zwei Meinungen - Endodontie (Wurzelbeehandlung) um jeden Preis ?!? - Entfernung und Implantatversorgung Persönlich empfehle ich letztere, weil es langfristig bis endgültig die sicherere Behandlung darstellt. Aber nur Sie entscheiden. Einen Kommentar zur Bemerkung des Hausarztes schenke ich mir, sonst wird ihm ein Zahnarzt Mal was erzählen, zum Thema Hygiene und präventiv !!!

Antwort vom: 2016-12-14 13:28:28

ZahnarztPraxis im GrunauPark
Bayreuth - OT Aichig

mein Helfer mit Herz

Danke erstmal fur die antwort! Könnten Sie letzteres Bitte doch nochmal für mich erläutern.

Antwort vom: 2016-12-14 14:33:56

Im Gegensatz zu den hummanärztlichen Kollegen (Hausarzt) achten die Zahnärzte durch die verschärften Richtlinien (RILI) und wegen der "operativen" Maßnahmen im Bereich der Mundhöhle schon immer wesentlich mehr auf Hygiene, aspetisches Arbeiten und, und, und ... D.h. JEDER Zahnarzt (und damit lehne ich mich jetzt aus dem Fenster) wird immer auf die entsprechenden Maßnahmen bei chirugischen Behandlungen in der Mundhöhle und vor allem beim Instrumentarium achten. Wie und mit welchen Methoden er dabei vorgeht, entscheidet der Behandler, aber ER WIRD ES MACHEN - STEHT AUSSER FRAGE !!!

Antwort vom: 2016-12-14 18:47:00

ZahnarztPraxis im GrunauPark
Bayreuth - OT Aichig

mein Helfer mit Herz

Hallo liebe Patientin . Ob die Wurzelbehandlung bei dem persistierende Milchzahn Sinn macht lässt sich aus der Ferne nicht wirklich beurteilen. So wie Sie die Situation beschreiben scheint das eher zweifelhaft . Wahrscheinlich ist eine Implantatversorgung eher angezeigt . Bitte machen Sie sich keine Sorgen jeder Zahnarzt wird die notwendigen Maßnahmen durchführen und nach einer Zahnentfernung die Wunde kürettieren , wenn das notwendig ist . Dass der Hausarzt das nicht weiß ist nicht weiter verwunderlich : Humanmediziner haben bedauerlicherweise wenig oder gar keine Ahnung von Zahnmedizin . Ausnahmen sind leider sehr selten. Herzliche Grüsse aus Heidelberg.

Antwort vom: 2016-12-14 20:52:19

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

super einfühlsam gekümmert