Schmerzen Wurzelbehandlung

Hallo schon mal vielen Dank im Voraus für ihre Einschätzung... Am Freitag wurde im Unterkiefer der 6er erneut einer Wurzekbehandlung unterzogen (letzte Behandlung vor 2 Jahren), da neuer Zahnarzt nach Röntgenbild meinte das die Wurzeln nicht richtig gefüllt worden sind und ich ab und an bei Krankheit Sinusitis oder Erkältung noch Schmerzen in dem Zahn hatte. Nachdem er ihn aufmachte kam er nicht wirklich weiter am ende. Es wurde ein 3 D BIld gemacht auf dem man deutlich sah, dass der Wurzelkanal zu ende war und das letzte drittel der Wurzel zu bzw. verkalt ist. Keine Enzündung sichtbar. Er machte ein Medikament rein und verschloss ihn mit Kunststofffüllung. Nun macht er seit einer Stunde nach nachlassen der Beteubung (Freitag) ärger... erst nur leichte Schmerzen und Abends dann bei jeder noch so kleinen Berührung mit der Zunge gegen den Zahn. Essen ging absolut nicht. Extremer Druckschmerz. Der nach längerem kauen aber abnahm für kurze Zeit. Auf kalt oder heiß reagiert er nicht würde ich sagen. In der Nacht war soweit Ruhe. Samstag über den Tag permanente Schmerzen aber gleichbleibend aushaltbar aber Schmerztablette genommen--- > ruhe in der nacht teilweise schmerzen manchmal komplett ohne schmerzen aufgewacht aber dann fingen sie langsam wieder an zu kommen. Heute ist die Druckempfindlichkeit fast weg. Allerdings der Schmerz noch nicht. Zudem streut er arg aus das ich nicht einmal mehr sagen könnte ob es nur der Zahn unten oder der 6er oben ist. Leider aber auch aktuell eine kleine Sinusitis genau auf der Seite... Ein bisschen zu hoch ist die Füllung sicherlich auch noch, allerdings habe ich seit Freitag und nur zu testzwecken nicht mehr auf der Seite gegessen. Meine Frage ist jetzt kann das von der Sinusitis kommen? Soll ich noch geduld haben und warten? Nächster Termin 20.12 Wenn nicht was mache ich mit dem Zahn wenn ich da als Notfallpatient morgen auf der Matte stehe? Wurzelbehandlung hat er mir letztes mal schon geschenkt, das heist noch eine müsste ich privat bezahlen... insgesammt wäre das dann die dritte an dem Zahn. oder soll ich ihn raus ziehen lassen und für ein Implantat sparen? so langsam habe ich echt die "schnautze voll" und eine Spitzenresektion da habe ich echt Respekt vor bin Angstpatient auch wenn ich vorm Zahn ziehen nicht weniger Angst habe. Irgendwie geht mir der GEdanke auch nicht aus dem Kopf, dass der tote Zahn evtl. Toxine bildet die für meine sonstigen Gelenkschmerzen verantwortlich sind. Vielen vielen DANK.... für Ihre Antwort.

Frage vom: 2016-12-10 23:40:58 | 2386 | 1234

Patient_55469

Antworten (5):

Es ist gar nicht der 6er habe mich da vertan. keine Ahnung wie der heißt. Unten rechts vorletzter Bakenzahn

Antwort vom: 2016-12-10 23:43:32

Hallo lieber Patient. Wenn schon eine DVT gemacht worden ist , so wäre es vernünftig gewesen diese VOR der Revision anzufertigen . Wenn die alte Wurzelfllung nicht bis zum Apex ( Wurzelspitze) reichte , so hatte das einen guten Grund : der Wurzelkanal war obliteriert ( verkalkt) . Das sieht man übrigens auch auf einer Röntgenaufnahme. Ihr alter Zahnarzt war ja nicht unfähig oder nachlässig ,sondern er konnte aufgrund der Obliteration den Wurzelkanal nicht weiter aufbereiten , das muss zur Verteidigung Ihres Vorbehandlers gesagt werden . Wenn man als Zahnarzt etwa sieht , was vermeintlich nicht perfekt ist , sollte man daran denken , dass die Kollegen , die vor einem behandelt haben mindestens genauso gut sind , wie man selbst meint zu sein, wenn nicht sogar viel besser. Es wäre angebracht mehr Respekt vor der Arbeit anderer Kollegen zu haben . Ob man jetzt mit dem Versuch der Revision "schlafende Hunde " geweckt hat lässt sich leider nicht sagen . Ich schätze , dass der Zahn sich wieder beruhigen wird aber die Höhe der Füllung muss unbedingt korrigiert werden . Die Schmerzen können schon von der Sinusitis ausstrahlen bzw. verstärkt werden . Ob Sie den Zahn erhalten wollen kann ich nicht beantworten . Alles hat Vor- und Nachteile und sicher werden Sie Argumente für und wider hören. Das ist letztendlich Ihre Entscheidung . Sollten Sie sich für die Entfernung des Zahnes entscheiden muss zum Ersatz nicht zwangsläufig ein Implantat inseriert werden . Die Lücke kann auch mit einer Brücke ( auch metallfrei ) versorgt werden . Gute Besserung, Herzliche Grüsse aus Heidelberg ,

Antwort vom: 2016-12-11 06:21:09

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

ganzheitlich glücklich

Ich würde mich über eine kurze Empfehlung freuen. Wie sollte die weitere Vorgehensweise sein? Warten bis sich der Zahn beruhigt? (es wird jeden Tag besser) Wann sollte er sich ganz beruhigt haben? Wann muss ich sonst nochmal hin? Sollte man ihn dann nochmal mit einem Medikament füllen oder am 20.12 direkt zu machen, wenn er bis dahin ruhig ist? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom: 2016-12-11 18:03:27

Wie lange es dauern kann bis der Zahn sich beruhigt kann man leider nie voraussehen. Auch die Therapieempfehlung kann man aus der Ferne leider nicht geben. Das hängt davon ab wie sich die Beschwerden weiterhin gestalten .

Antwort vom: 2016-12-11 18:17:15

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

ganzheitlich glücklich

Ich frage jetzt nur zum Verständnis, der behandelte Zahn ist im Unterkiefer, die Kieferhöhle (Sinus) aber im Oberkiefer und das Kiefergelenk schmerzt auf der Seite des betroffenen Zahnes ?!? Persönlich, wenn der Kollege ein DVT hat, wäre es VOR der Behandlung sicherlich schon sinnvoll gewesen, um die Obliteration (Verkalkung) festzustellen und somit die geplante Therapie in Rücksprache mit Ihnen neu auszurichten ...

Antwort vom: 2016-12-14 13:49:19

ZahnarztPraxis im GrunauPark
Bayreuth - OT Aichig

mein Helfer mit Herz