Schmerzen nach Zahnextraktion

Hallo, ich habe eine Frage. Nun liegen 3 erfolglose Wurzelbehandlungen hinter mir. Am letzten Dienstag wurde dann der Zahn gezogen. Die Extraktion gestaltete sich mehr als schwierig. Die Zahnärztin versuchte den Zahn zu ziehen. Allerdings konnte er nicht enfernt werden. Die Zahnärztin wollte daher den Zahn zerbrechen, weil, soweit ich verstanden habe (weiss es aber nicht mehr genau), noch Wurzeln oder Nerven miteinander verbunden sind. Die Zahnärztin machte nun folgendes. Sie machte die provisorische Füllung auf. Anschließend versuchte sie den Zahn zu lockern. Der Zahn wackelte nach oben aber sofort wieder nach unten. Daraufhin nam die Ärztin Spezialwerkzeug und versuchte erstmal zu bohren. Anschließend versuchte sie nochmals, aber der Zahn ging immer noch nicht raus. Die Ärztin machte dann an der Schleimhaut (soweit ich mich erinnern kann) einen Schnitt. Daraufhin versuchte sie mit Hilfe eines Hebels auf den Zahn einzuwirken. Dabei drückte sie mit diesen Werkzeug (weiss nicht was es für ein Werkzeug war) gegen den Zahn (ich glaub im Zahninnere). Nach einer Stunde war der Zahn endlich raus. Es musste mehrfach gebort werden und im Zahninneren gedreht werden. Abschließend wurde der Zahn dann noch genäht. Meine Frage: 1. Ist es normal, dass das nach 3 Tagen immer noch schmerzt ? 2. Ist es normal, dass es an der Stelle wo der Zahn jetzt fehlt, pocht ?. Ich habe so ein Gefühl, dass es an dieser Stelle pocht. 3. Ist es normal, dass links und rechts der Zahn von der Stelle, wo der Zahn fehlt, jetzt schmerzt ? Nach Rücksprache mit der Zahnärztin meinte sie, dass die Schmerzen normal wären, wegen den hobeln (glaub so nennt man das)

Frage vom: 2016-12-09 22:47:00 | 2386 | 1234

Antworten (1):

Hallo lieber Patient. Aus der Ferne kann man das Aussehen der Wunde und den Heilungsverlauf leider nicht beurteilen . zu 1. Schmerzen , auch einige Tage , nach einer Zahnentfernung sind normal. zu 2.der pochende Schmerz könnte auf eine Wundheilungsstörung hindeuten ( aus der Ferne nicht beurteilbar ) . zu.3. die Nachbarzähne können auf Grund des Hebelns bei der Zahentfenung in " Mitleidenschaft" gezogen worden sein , das beruhigt sich bald. Das alles ist aber keine Diagnose . Bitte suchen Sie Ihren Zahnarzt auf und lassen Sie die Wunde kontrollieren . Gute Besserung . Herzliche Grüsse aus Heidelberg .

Antwort vom: 2016-12-10 10:02:12

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

ganzheitlich glücklich