Starke Kieferschmerzen!

Extrem starke Kieferschmerzen Guten Abend Community, ich möchte Ihnen kurz meine Symptome schildern, in der Hoffnung, dass Sie mir weiterhelfen können. Vor circa einem halben Jahr hatte ich rechtsseitig (mehr aus dem Oberkiefer subjektiv empfunden) Schmerzen. Diese vergingen aber nach ein paar Tage wieder von selbst. Sie kamen dann für ein paar Tage und gingen für 1-2 Wochen. Ich wurde das erste Mal beim Zahnarzt vorstellig, da ich schon mehrere Wurzelbehandlungen hinter mir habe, weiß ich wie sich die Schmerzen anfühlen. Der behandelnde ZA konnte aber hinsichtlich Wurzelentzündung keine Diagnose stellen. Die Schmerzen vergingen wieder. Seit gut 1 Monat wurden die Schmerzen immer schlimmer und haben jetzt ihren Zenith in einem 24 Stunden dauerhaften dumpfen Druck im Kiefer rechts gefunden. Drei weitere ZA´s konnten ebenfalls keine Wurzelentzündung diagnostizieren. Ich bin aktuell in Physiotherapie, dort hat mir die nette Dame an 2 Punkten (1x circa 2 Finger breit zum Ohr versetzt, und einmal unten am Kiefer in der Nähe der Zunge) hinein gedrückt und ich dachte ich muss an die Decke gehen. Sie meinte ich hätte aufgrund meines Bruxismus (meine Frau schläft mit Ohrstöpsel und hört mich trotzdem), wären meine Kiefermuskeln sowie der Zungenmuskeln hart und total verkrampft. Eine Aufbissschiene erhalte ich erste gegen Ende des Monats und die Phsyio habe ich auch nur max. 2x die Woche. Ergänzend sei gesagt, dass der ZA festgestellt hat das meine Zahnwurzeln im Oberkiefer bis in die Kieferhöhle reichen. Nun sitze ich zu Hause auf der Couch in stark depressiver Verfassung, da mir die Schmerzen mittlerweile volles Rohr auf die Psyche schlagen. Ich habe zur Schmerzlinderung Traumeel, Diclofenac, Ibuprohen 400, Wärmekissen, Kälteschmerzgel versucht, aber nichts lindert die Schmerzen. Hier meine Symptome: - Kieferschmerzen wie oben beschrieben, speziell an den zwei genannten Punkten - Immer wieder ist meine Nase wie bei einem Schnupfen verstopft, dann wieder nicht. Kommt und geht salopp gesagt. - Kopfschmerzen - Schwindel ohne dass ich dazu schnell aufgestanden bin, kommt quasi mittendrin. - Druck auf den Augen (von hinten) - Tränende Augen - Allgemeines mattes Wohlbefinden wie bei einer Grippe - Auch wenn es sich dumm anhört, aber mir kommt es so vor, als ob ich jedes Mal wenn die Nase dicht ist keine Kieferschmerzen hätte und umgekehrt. Als wie wenn sich der Druck immer einen Weg suchen würde, entweder so oder so. Komischerweise fühlt sich das kauen angenehm an und ich hab beim Essen auch keine Schmerzen. Ich hoffe, dass Sie mir noch einen Tipp geben könnten um die Schmerzen zu lindern? Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Frage vom: 2016-07-16 23:13:23 | 2386 | 1234

Antworten (3):

Hallo lieber Patient. Die Symptome , die Sie beschreiben , sind Anzeichen bzw. Folgen einer CMD . CMD bedeutet Craniomandibuläre Dysfunktion . Man versteht darunter Funktionsstörung des Kauorgans Bei CMD handelt es sich um ein multifaktorielles Geschehen . Aus zahnmedizinischer Sicht spielen zwei wichtige Faktoren eine bedeutende Rolle : 1.) Zahnfehlstellungen 2.) Parafunktionen ( pressen und knirschen ) . Beide Faktoren können Verspannungen und schmerzhafte Verhärtungen in der Gesichtsmuskulatur sog. Myogelosen verursachen . Sie können außerdem zu Schmerzen der Zähne den Kiefergelenke, der Schläfen, des Gesichts , sogar des gesamten Kopfes , Verspannung des Nackens und der Schultern ,Schlifffacetten oder Abrasionen an den Zähnen , freilegende. Zahnhälse , und Abbau des Kieferknochens führen . Die ständige Belastung der Kiefergeleng können zu Schwierigkeiten bei der Mundöffnung führen . Außerdem können auch noch entzündliche Prozesse in den Kiefergelenken und in den Gelenkkapseln entstehen . Zähneknirschen kann auch durch orthopädische Probleme entstehen . Nützlich wäre es , dass der behandelnde Zahnarzt mit einem Orthopäden einem Physiotherapeuten , einem Osteopathen und ggf. einem Psychologen zusammenarbeitet was wichtig ist damit eine fachübergreifende Behandlung erfolgen kann . Außerdem sind begleitende Maßnahmen zur Stressbewältigung und zur Muskelentspannung wichtig für den Behandlungserfolg . Herzliche Grüsse aus Heidelberg .

Antwort vom: 2016-07-17 07:10:51

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

mein Helfer mit Herz

Hallo Fr. Dr. Schröder, vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Antwort. Was würden Sie hinsichtlich der Schmerzlinderung, wenn auch nur temporär, empfehlen?

Antwort vom: 2016-07-17 07:23:19

Meine Patienten kamen mit Diclofenac zurecht . Bis. zum eingliedern der Schiene könnte ein Aqualizer eine schnelle und deutliche Besserung bringen.

Antwort vom: 2016-07-17 11:54:36

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

mein Helfer mit Herz