ständige Benommenheit, Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen

Zu meiner Person: 35 Jahre alt, Übergewichtig, PC Arbeitsplatz (8-10 Stunden), Sport: Seit Jahren nicht mehr, kein Alkohol, mit Rauchen vor einem Jahr aufgehört, Tabletten: 1.0.1 Metroprolol gegen Bluthochdruck vor ca. einem halben Jahr merkte ich während der Arbeit (Computer, sitzend) Verspannungen im Kopf,-Nacken,-Schulterbereich. Um dem entgegenzutreten bewegte ich meinen Kopf mehrmals am Tag sehr ruckartig nach links und rechts, es knackte daraufhin öfters. Zwei Tage später bekam ich heftige Kopfschmerzen und konnte zu dem dem Kopf nicht mehr richtig drehen. Dieses Problem hielt einige Tage an und verschwand von allein wieder. Nach weiteren 5 Tagen stellt sich bei mir eine Art Benommenheit ein. Ich würde es mit einer Art Derealisation beschreiben als wenn die Blutzufuhr zum Gehirn gedrückt wird. Zu dem starke Konzentrationsprobleme, Spannungskopfschmerzen, meist im Nackenbereich. Diese Benommenheit ist fast 24 Stunden vorhanden zum Abend hin wird es etwas besser. Zu dem gab es an einem Tag Sehstörungen in Form vom Blitzen, Verschwommenheit, Blickfeldeinschränkung etc. daraufhin Notaufnahme. Bluttest, Herz EKG,Blutdruck in Ordnung. Krankenhaus verlassen Diagnose: Herzneurose! Benommenheit blieb weiterhin. Erste Diagnose des Orhtopäden HWS Syndrom und Anweisung zum MRT HWS mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall. MRT negativ auf Banscheibenvorfall. Diagnose nach Sichtung der Bilder des Othopäden: HWS Syndrom, Spondylarthrose der HWS (M47.82 G), Schmerzen und Funktionsstörungen durch Muskelspannungsstörungen, Verkürzung elastischer und kontraktiler Strukturen, Gewebequellungen, -Verhärtungen,- verklebungen. Als Therapieziele wurden hier Regulierung der Muskelspannungen und Durchblutung / Stoffwechsel sowie Beseitigung der Gewebequellungen,- Verhärtungen und Verklebungen angeordnet. Aufgrund der Benommenheit (es gibt Tage da ist es besser, es gibt Tage da ist es schlechter) ist meine Hausärztin der Meinung es ist psychisch bedingt und ich bin jetzt sogar in einer Verhaltenstherapie (generalisierte Angststörung). Mir geht es psychisch eigentlich gut bis auf diese ständige Benommenheit....Ich war auch schon bei einem Facharzt für Psychiatrie und Neurologie dieser unterhielt sich sehr lange mit mir und sah psychisch keine Defizite. Er zweifelt sogar die Verhaltstherapie an da ich scheinbar überhaupt keine brauche. Ich bin auch der Meinung, dass wenn überhaupt die Benommenheit mich psychisch krank macht und nicht andersherum! Die Blutdrucktabletten nehme ich seit 10 Jahren und wurden jetzt halbiert um zu schauen ob diese dafür verantwortlich sind. Leider sind sie es nicht. Kann diese Diagnose / Krankheit für meine Benommenheit verantwortlich sein? Ich bin auch permanent Verspannt, nach der Psysiotherapie geht es mir immer besonders schlecht vor allem Abends fängt es denn an extrem zu arbeiten auch der Bluztdruck sowie Puls steigt nach einer Physiositzung sehr stark an. Ich habe jetzt weitere 6 Sitzungen erhalten mit Option auf mehr. Was kann man noch tun außer Physiotherapie? Schlafen kann ich gut, aber wenn ich früh morgens aufstehe, ist alles verspannt und der Nacken wieder dicht. Bett und Matraze wurden auch schon gewechselt. Vielen Dank.

Frage vom: 2016-05-01 22:52:54 | 2386 | 1234

Antworten (2):

Guten Tag, möglicherweise kann Ihnen ein auf CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) spezialisierter Zahnarzt helfen. Viele Ihrer Symptome könnten mit einer CMD zusammenhängen.

Antwort vom: 2016-05-02 16:52:58

Privatpraxis Dr. Christoph Huhn
Dessau

wartelos gut behandelt

Hallo lieber Patient . Es könnte sich um eine CMD handeln . Bei CMD handelt es sich um ein multifaktorielles Geschehen. Anbei eine Liste (die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat ) der Beschwerden die mit einer CMD einhergehen . Ohrgeräusche (Tinnitus) Schmerzen hinter dem Augen Doppelsehen Lichtempfindlichkeit Augendruck Augenflimmern Wechselndes Sehvermögen Ohrenschmerzen Nacken und Kopf Kopfschmerzen Nackenschmerzen / Nackensteifigkeit Gleichgewichtsstörungen Verspannungen von Nacken und Schultern Schulterschmerzen Berührungsempfindlichkeiten von Haaren und Kopfhaut Gesichtsschmerzen Druck auf dem Kopf Zähne und Gebiss Pressen der Zähne Zähneknirschen (Bruxismus) Zahnabrasion Zähne passen nicht aufeinander Ein Zahn "stört" Zurückgehendes Zahnfleisch Zahnschmerzen oder empfindliche Zahnhälse Taubheitsgefühl im Mund Schwierigkeiten beim Kauen Keilförmige Defekte Zahnlockerungen / Zahnwanderungen Mund geht nicht richtig auf Zungenbrennen Kiefer und Hals Kiefergelenkknacken Doppelbiss Kiefersperre Unterkiefer rutscht beim Zubeißen zur Seite Einseitiger Zahnkontakt Kiefergelenkschmerzen Beim Zubeißen haben nur Frontzähne Kontakt Kauen ist nur auf einer Seite möglich Schluckbeschwerden Heiserkeit Halsschmerzen Häufiges Räuspern Sprachprobleme Stimmbandprobleme Kloß im Hals Unklare Beschwerden in der Kieferhöhle Rücken und Beine Beckenschiefstand Rückenschmerzen Bandscheibenprobleme Blockierung der Halswirbelsäule oder der Kreuzdarmbeingelenke Probleme im Bereich Brust- und Lendenwirbelsäule Wirbelsäulenkrümmung Beckenschiefstand Unterschiedliche Beinlängen Schmerzen beim Gehen Knieschmerzen Taubheitsgefühl in Armen und Fingern Trotz Behandlung fortbestehende Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen Hüftschmerzen Knieschmerzen Schmerzen in der Brustwirbelsäule Schmerzen in der Lendenwirbelsäule Körper und Seele ADHS Übelkeit Appetitlosigkeit Schlafstörungen Stimmungsschwankungen Depressive Verstimmung Gelenkschmerzen im ganzen Körper Generelle Haltungsprobleme Kribbeln in den Fingern Taubheitsgefühle Verspannung morgens beim Aufstehen

Antwort vom: 2016-06-18 09:12:15

Dr. Christine Schröder M.A. Heidelberg
Heidelberg

super einfühlsam gekümmert