Hormone Menstruation Akne

Sehr geehrte Damen und Herren, mich plagt folgendes Problem: Ich bin 30 und weiblich, seit meinem 13. Lebensjahr habe ich Akne, in erster Linie im Gesicht. Alle Wirkstoffe, die mir verschrieben wurden (talghemmend, abrasiv, etc.), habe ich nicht vertragen, ebenso wenig wie weniger scharfe, frei verkäufliche Mittel, da meine Haut gleichzeitig zu fettig auch extrem dünn und empfindlich ist. Innerhalb kürzester Zeit sah ich generell aus wie ein Brandopfer. Es wurde auch ein Versuch mit der Pille (Belara) gemacht, doch die vertrug ich ebenfalls nicht, sie hat allerdings leicht geholfen. Ich habe chronische Depressionen, die sich dadurch deutlich verschlimmerten – deshalb wäre mir ein weiterer Versuch in diese Richtung zu riskant. Eigentlich habe ich einen wirklich sehr regelmäßigen Zyklus (wenn auch lang: ~32 Tage, davon 6 blutend). Vor zwei Jahren fing es an, dass ich statt des normalen Blutes zunächst tagelang Schmierblutungen hatte, dann zwei oder drei Tage „normal“ blutete und noch einmal so lange Schmierblutungen hatte, der Zyklus wurde zudem unregelmäßig. Gleichzeitig wurde der Haarausfall, unter dem ich auch schon länger leicht litt, stärker. Eine Freundin riet mir einige Monate Mönchspfeffer auszuprobieren, was ich auch tat. Der Zyklus wurde wieder regelmäßig und ist es seit dem Absetzen (~7 Monate her) auch geblieben. Der Haarausfall wurde nicht besser, eher schlimmer, die Akne blieb gleich. Was mir über die Jahre aufgefallen ist: Etwas mehr als eine Woche vor Beginn meiner Tage fängt meine Haut an richtig schlecht auszusehen, gleichzeitig dünn, fettig und entzündet, das verschlimmert sich bis zum Beginn stetig. Gleichzeitig verschlechtert sich aber auch das übrige Immunsystem, also bekomme ich am ehesten einige Tage vor den Tagen eine Erkältung, Fußpilz, sogar eine leichte Gelenkentzündung, unter der ich gelegentlich leide. Vom ersten Menstruationstag an, bis dann wieder etwas mehr als eine Woche wird das alles deutlich besser. Das geht richtig schlagartig, also meiner Haut sieht selbst ein Außenstehender die Veränderung letzter Tage vor den Tagen – erster Tag tage (24-48h) deutlich an. Die Entzündungen werden im Stundentakt weniger, die Haut weniger fettig aber fester etc., Erkältungen klingen über Nacht ab. Daraus schließe ich: Der Hormonzustand in der Woche vor den Tagen ist scheiße für mein Immunsystem, der während meiner Tage sehr gut. Ich habe mir entsprechende Hormonkurven angesehen, aber ich werde nicht schlau daraus, was sich in genau dieser Zeit so verändert. Ich hoffe wirklich jemand hat eine Idee dazu. Meine letzte FA (länger her) war irgendwie nicht so interessiert, nachdem ich sagte, ich wolle keine Kinder haben und meine Hautärzte haben mich grundsätzlich mit einem Antibiotikum und irgendetwas Topischem - das ich nie vertragen habe - nach Hause geschickt, egal was ich dazu gesagt habe. Zu den Grundfakten noch: Ich habe kein Übergewicht, ernähre mich sehr gesund, mache keine Diät oder Ähnliches, habe keine mir bekannten Krankheiten, von den Depressionen abgesehen, nehme keine regelmäßigen Medikamente und (ab von einem Dutzend dunkler Haare an wenig opportunen Stellen) keine ausgeprägte Körperbehaarung. Vielen Dank im Voraus für die Mühe! Gerti

Frage vom: 2016-12-14 07:29:51 | 2386 | 1234

Antworten ():